In dieser Ausgabe des PIO Magazin setzen wir den Diskurs rund um das Thema der Reparatur fort. Zum ersten Mal widmen wir eine PIO ‚Cover Residency‘ exklusiv einem einzigen Protagonisten – Kyle Wiens.

Kyle Wiens ist Mitbegründer und CEO der online Reparatur­plattform iFixit.com. Wiens und seine Mitstreiter haben es sich zur Aufgabe gemacht, im Kampf gegen die Berge von Elektroschrott kostenfreie Anleitungen für die Reparatur und das Aufrüsten von Elektronik Produkten zur Verfügung zu stellen. In seinem ‚Repair­Mainfest für die digitale Revolution‘, bekennt Wiens sich zu seinem Glauben an die Technik als treibende Kraft für das Gute in der Welt. Darin entwirft er eine Vision wie dem Asimov’schen Technikgebot „Schade nicht!“ entsprochen wird. Dabei nimmt er Produzenten, Gestalter und Konsumenten gleicher­maßen in die Pflicht, Praktiken der Ver­schwendung zu verändern.

Um diese Veränderungen zu erreichen führt Wiens die mächtigen Schwerter der ‚Reparatur‘ und der Gestaltung‘ als Korrektive gegen die Schieflage des Konsum­güter­marktes ins Feld. Aus diesem Kampf, so erhofft er sich, soll ein neues Bewusst­sein für Produkt­verantwortung erwachsen, dass zum einen die Selbst­ermächtigung des Konsumenten erwirkt und zum Anderen zu besserem Design führt. Wiens Manifest ist ursprünglich in dem Buch „Die Welt Reparieren - Open Source und Selbermachen als politische Praxis‘ im Transscript Verlag unter der Lizenz CC–­BY-­NC-­ND erschienen. Um diese Veränderungen zu erreichen führt Wiens die mächtigen Schwerter der ‚Reparatur‘ und der ‚Gestaltung‘ als Korrektive gegen die Schieflage des Konsum­güter­marktes ins Feld. Aus diesem Kampf, so erhofft er sich, soll ein neues Bewusstsein für Produkt­verantwortung erwachsen, dass zum einen die Selbst­ermächtigung des Konsumenten erwirkt und zum Anderen zu besserem Design führt. Wiens Manifest ist ursprünglich in dem Buch ‚Die Welt Reparieren - Open Source und Selbermachen als politische Praxis‘ im Transscript Verlag unter der Lizenz CC–­BY-­NC-­ND erschienen.