Open Source ≠ Do-it-Yourself — In vielerlei Hinsicht teilen die Strategie der Open Source und des Do-it-Yourself viele Gemeinsamkeiten, jedoch bedeutet Open Source nicht gleich auch DIY. Open Source bezeichnet lediglich den quelloffenen Zugang zu geistigem Eigentum. Dies kann der Zugriff auf materiellem Eigentum, wie Objekten oder immateriellem Eigentum wie Bilder, Texten, Musik oder Software sein. Das Do-it-Yourself ist hingegen eine Strategie, die zur Handlung und Selbstbefähigung anfordert.

Seit einigen Jahren ist das DIY-Design ein Massenphänomen der westlich geprägten Industriekulturen. Do-it-Yourself das beschreibt zunächst einmal alles, was mit eigener Hände Arbeit geschaffen werden kann, aber nicht nur!

Um Ihnen einen Überblick über die berit gefächerte Kultur des Selbermachens zu gewähren. Haben wir Ihnen in Issue #03 des Pio Magazins einen A–Z Guide zu­sammen­gestellt, der von A wie „am Anfang war die Strategie des DIY…“ über O wie „Open Source“ bis hinzu W wie „WD-40“ und Z wie „zum Schluss“ das Spektrum des Selber­machens ­in seiner Gänze ab­bildet.